Art Race Track vs. Horizont Soccer Cup 2010

Am 18. September 2010 findet zum 17. Mal der Horizont Soccer Cup statt. Im Rahmen des traditionellen Fussballtuniers der Branche stellt Martin Markeli seinen Art Race Track 2010 aus. Das bespielbare Kunstobjekt ist eine aufwendig umgebaute Carrera Rennbahn mit einem stabilisierten Netzteil inklusive stufenlos einstellbarer Ausgangsspannung von 17 Ampere bis zu 32 Volt. Die Modelle erreichen so auf der 20 Meter langen Strecke eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 220 km/h (Scale Speed 1/32).

Alles dreht sich, alles bewegt sich: Der Art Race Track im Museumsquartier Wien.

Wer macht das Rennen?
Das Match auf der Rennbahn können sich alle liefern, die (gerade) nicht kicken. Bei der Race Challenge steuern zwei Fahrer die Slotcars. Die Zeitmessung erfolgt elektronisch – auf die 1/1000 Sekunde genau – mittels Lichtschranken und Laptop. Ich unterstütze Martin bei der Organisation und beim Betrieb der Bahn am Horizont Soccer Cup – und freue mich schon auf spannende Rennen.

Schnelle Autos und heiße Kurven.Schnelle Autos und heiße Kurven.

Bunt, wild und schnell: Eine Carrera Rennbahn als spielbares Kunstobjekt.

Mehr Fotos vom Art Race Track gibts auf der Flickr Seite von Martin Markeli. Übrigens: Der Art Race Track steht auch zum Verkauf – ich stelle gerne Kontakt zum Künstler her; einfach via E-Mail an

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Art Race Track vs. Horizont Soccer Cup 2010

  1. nitram sagt:

    top time 5,162

Schreibe einen Kommentar zu nitram Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.